Jahresberichte

Jahresüberblick 2018

Für die Tennisabteilung starteten acht Mannschaften in die Verbandsrunde 2018, davon vier im Jugendbereich. An knapp 30 Spieltagen gab es mehr als 40 spannende Begegnungen. Mit dem sanierten 3. Spielfeld und dem frisch gestrichenen Tennisheim bewährte sich die Sportanlage einmal mehr und fand viel Lob durch die Gästespieler.

 

Am Saisonende hieß es zweimal Meisterschaft: In vier Spielen ungeschlagen, marschierten die Gemischten Knaben/Mädchen mit einer geschlossenen Teamleistung vorneweg. Daneben beendeten mit den Bambinis auch die jüngsten im Verein zum wiederholten Mal als Meister in der VR Talentiade U 10 die Runde. Beide Erfolge unterstreichen die engagierte Jugendarbeit der Abteilung.

 

Einen hervorragenden dritten Platz unter 7 Mannschaften belegten die Juniorinnen. Schwerer tat sich die neuformierte U-12 Mannschaft im Kids-Cup, die aus organisatorischen Gründen eine Klasse höher in der Staffelliga antreten musste. Die Damen 2 feierten erneut einen ungefährdeten Klassenerhalt und auch die Damen 1 wurden in der Staffelliga hervorragende Dritte. Trotz Verletzungspech behaupteten sich die Herren 40 im dritten Jahr als einzige Mannschaft der Abteilung auf Verbandsebene.

 

Die Tennis-AG in Kooperation mit der Grundschule Langenenslingen, die „Colour Challenge“ mit Übernachtung im Tennisheim, der Junior-Cup, ein Nachmittag in der Trampolinhalle in Neu-Ulm sowie das freie Training im Breitensport fanden großen Zuspruch. Das rege Leben im Kinder- und Jugendbereich unter Leitung von Sandra Mahlenbrei und Monika Wurst, die konstante Mitgliederzahl und die geordnete finanzielle Situation stimmen die Tennisfreunde für die Zukunft positiv. Abgerundet wurde das Tennisjahr mit einem Dankesfest für alle ehrenamtlichen Helfer und mit einer gut besuchten und kurzweiligen Stadtführung in Biberach mit anschließender Einkehr.

 

Tennisabteilung kommt ins Schwabenalter

Am 28. Juli feierte die Tennisabteilung mit der Öffentlichkeit ihren „40 er“. Gut gelaunte und freundlich bewirtete Gäste, ein tolles Programm und das passende Wetter waren Garanten für einen schönen Festtag.

 

Den Festabend eröffnete Abteilungsleiter Fabian Bacher vor 100 Gästen mit einem Rückblick auf vier Jahrzehnte Vereinsgeschichte: Schon kurz nach der Gründung 1978 wurden die ersten beiden Tennisplätze gebaut. 1985-89 entstand das Tennisheim mit Ballwand und Spielplatz. Parkplatz und Gasheizung folgten, ebenso 1994 und 2009 die Erweiterung um die Plätze 3 und 4. Bereits 1984 begann die Teilnahme am Verbandsspielbetrieb, der in 15 gemeldeten Mannschaften im Jahr 2013 gipfelte. „Heute steht uns für unsere 180 Mitglieder eine der schönsten Tennisanlagen in der Region zur Verfügung“, freute sich Fabian Bacher und dankte allen daran Beteiligten herzlich.

 

Bürgermeister Andreas Schneider gratulierte der Abteilung zu Ihrer hervorragenden Entwicklung und betonte die Bedeutung der Vereine für eine lebendige und attraktive Gemeinde. „Ohne Ihr großartiges ehrenamtliches Mittun wäre das nicht möglich“, lobte er die Anwesenden.

 

Auszeichnungen für herausragende Verdienste

Rolf Preising, Vizepräsident im Sportkreis Biberach, überbrachte herzliche Grüße seitens des Württembergischen Landessportbundes und freute sich, einige Ehrennadeln für herausragendes Engagement überreichen zu können: Willi Mayer erhielt Bronze, mit Silber wurden Oliver Born, Tanja Buzengeiger, Maik Schweizer, Reinhold Walisch und Monika Wurst bedacht, mit einer goldenen Nadel wurde Sandra Mahlenbrei ausgezeichnet. Für seine Vereinsarbeit über beinahe drei Jahrzehnte, davon 15 Jahre als Abteilungsleiter, erhielt Fabian Bacher den sehr selten vergebenen Sportkreis-Ehrenbrief.

 

Als Vertreter des Württembergischen Tennisbundes gratulierte Mark Linsenbolz und nutzte die Gelegenheit, verdiente langjährige Funktionsträger zu ehren: Den Verbands-Ehrenbrief gab es für Georg Jäggle, Hildegard Walisch, Elena Weiss, Antonia Werz und Isabella Wurst. Die WTB-Ehrennadel in Bronze erhielten Oliver Born, Tanja Buzengeiger, Willi Mayer und Reinhold Walisch, eine Ehrennadel in Bronze versilbert ging an Sandra Mahlenbrei und über die Ehrennadel in Silber freute sich Fabian Bacher.

 

Abschluss und Höhepunkt des Ehrungsreigens war die vereinsinterne Auszeichnung von Ger-hard Reck. Er prägte die Entwicklung der Abteilung über zwanzig Jahre in verantwortlicher Position entscheidend mit. In Anerkennung seiner herausragenden Verdienste verlieh ihm Vorstand Rainer Böhmer die Ehrenmitgliedschaft im SV Langenenslingen [FB/07DEZ18]

Jahresüberblick 2017

Für die Tennisabteilung starteten neun Mannschaften in die Verbandsrunde 2017, davon fünf im Jugendbereich. An über 30 Spieltagen gab es mehr als 50 spannende Begegnungen. Die schöne und gut gepflegte Sportanlage mit ihren vier Plätzen bewährte sich einmal mehr und wurde immer wieder von den Gästen gelobt.

Vier Teams verpassten als Zweite denkbar knapp die Meisterschaft. Eines davon waren die Bambinis: Die Jüngsten im Verein lieferten sich in der VR Talentiade U 10 mit dem TC Biberach ein Kopf an Kopf Rennen. Beide Mannschaften blieben in den ersten vier Spielen ungeschlagen. In der entscheidenden letzten Begegnung nutzten dann die Kreisstädter ihren Heimvorteil und gewannen denkbar knapp.

Ebenso eng gestaltete die U 12-Mannschaft als Zweitplatzierte ihre Saison. Auch sie musste sich nur in der letzten Partie den starken Gästen aus Aulendorf mit 2:4 geschlagen geben. Vizemeisterschaft hieß es auch für die Gemischten Knaben/Mädchen mit lediglich einer Niederlage. Daneben ragte der zweite Platz der Damen 1 in der Staffelliga heraus: Ein großes Plus war dabei ihre konstante Aufstellung und die prima Stimmung im Team. Zum Einsatz kamen Sandra Mahlenbrei, Tanja Buzengeiger, Alice Söllner, Elena Weiß und Isabella Wurst.

Eine tolle Runde spielten auch die Damen 2, die nach ihrem Aufstieg im Vorjahr einen ungefährdeten Klassenerhalt feiern konnten. Die Herren 40 behaupteten sich trotz Verletzungspech in ihrem zweiten Jahr auf Verbandsebene. Obwohl mit vollem Einsatz dabei, taten sich die Juniorinnen, die Gemischten Junioren und die Herren 1 etwas schwerer. Bei den Vereinsmeisterschaften der Damen setzte sich Seriensiegerin Sandra Mahlenbrei vor Tanja Buzengeiger und Alice Söllner durch. 

Die Tennis-AG in Kooperation mit der Grundschule Langenenslingen, die „Colour Challenge“ mit Übernachtung im Tennisheim, der Junior-Cup sowie das freie Training im Breitensport fanden großen Zuspruch. Das rege Leben im Kinder- und Jugendbereich unter Leitung von Sandra Mahlenbrei und Monika Wurst, die konstante Mitgliederzahl und die geordnete finanzielle Situation stimmen die Tennisfreunde für die Zukunft positiv. Abgerundet wurde das Tennisjahr mit einem Dankesfest für alle ehrenamtlichen Helfer und mit einer gut besuchten und kurzweiligen Themenführung im Schloß Sigmaringen mit anschließender Einkehr.

Bei der Mitgliederversammlung wurde die Abteilungsleitung für zwei weitere Jahre nahezu unverändert im Amt bestätigt. Abteilungsleiter bleibt Fabian Bacher, sein Stellvertreter Reinhold Walisch. Für die Kasse zeigt sich Antonia Ullrich verantwortlich. Schriftführer und Betreuer der Homepage ist Oliver Born. Sportwartin und Jugendwartin sind Tanja Buzengeiger und Sandra Mahlenbrei. Als Beisitzer wurden Melina Stehle und Willi Mayer gewählt, neu dabei sind Isabella Wurst und Elena Weiß. Die Kasse prüfen Hildegard Walisch und Georg Jäggle.

 

Jahresüberblick 2016

 

Für die Tennisabteilung starteten neun Mannschaften in die Verbandsrunde 2016, davon fünf im Jugendbereich. An über 30 Spieltagen gab es mehr als 60 spannende Begegnungen. Die schöne und gut gepflegte Sportanlage mit ihren vier Plätzen bewährte sich einmal mehr und wurde immer wieder von den Gastspielern gelobt.

 

Am Saisonende hieß es zweimal Meisterschaft und einmal Aufstieg als Zweitplatzierter – damit setzte sich die erfolgreiche Bilanz der Vorjahre fort. In fünf Spielen ungeschlagen, marschierten die Gemischten Junioren auf ihrem Weg an die Spitze vorneweg. Voraussetzung war die geschlossene Teamleistung von Daniel und Julia Born, Franka Beller, Stefanie Frick, Marco Löw, Pia Reiter und Pius Spieler.

 

Mit den Bambinis beendeten auch die jüngsten im Verein als Meister in der VR Talentiade U 10 die Runde. Ein Ausrufezeichen setzten die Damen 2, die als Vizemeister ihrer Klasse erstmals in die Bezirksklasse aufstiegen. Ein großes Plus war dabei ihre konstante Aufstellung und die prima Stimmung im Team, die alle mitzog. Zum Einsatz kamen Julia Gulde, Manuela und Katrin Sauter, Melina Stehle sowie Hanna und Elena Weiß.

 

Bemerkenswert waren daneben die hervorragenden zweiten Plätze der Damen 1 und der Herren, die jeweils knapp den Aufstieg verpassten. Einen überraschend ungefährdeten Klassenerhalt feierten die Herren 40 in ihrem ersten Jahr auf Verbandsebene. Etwas schwerer taten sich trotz großem Einsatz die Juniorinnen, die Gemischten Knaben/Mädchen und die U 12-Mannschaft im Kids-Cup.

 

Bei den Vereinsmeisterschaften setzte sich bei den Damen erstmals Alice Söllner vor der bisherigen Seriensiegerin Sandra Mahlenbrei, Tanja Buzengeiger und Elena Weiß durch. Die Herrenkonkurrenz gewann Maik Schweizer vor Oliver Born, Lukas Reiter und Joachim Braig. Alice Söllner und Tanja Buzengeiger krönten ihre Saison mit einer tollen Leistung: Sie kehrten als souveräne Siegerinnen ihrer Klassen vom Turnier in Sigmaringen heim.

 

Die Tennis-AG in Kooperation mit der Grundschule Langenenslingen, die „Colour Challenge“ mit Übernachtung im Tennisheim, der Junior-Cup sowie das freie Training im Breitensport auch für Anfänger fanden großen Zuspruch. Das rege Leben im Kinder- und Jugendbereich unter Leitung von Sandra Mahlenbrei und Monika Wurst, die konstante Mitgliederzahl und die geordnete finanzielle Situation stimmen die Tennisfreunde für die Zukunft positiv. Abgerundet wurde das Tennisjahr mit einem Dankesfest für alle ehrenamtlichen Helfer und mit einer gut besuchten Führung im Ziegenhof in Ensmad mit anschließender Einkehr im Löwen in Emerfeld. [FB/05DEZ16]

Meisterhaft – die Herren (v. links): Joachim Braig, Lukas Reiter, Helmut Kugler, Maik Schweizer, Simon Striebel und Alexander Müller

Jahresüberblick 2015

2015 vertraten sechs Jugendmann-schaften und ebenso viele aktive Teams die Langenenslinger Farben. An über 30 Spieltagen wurden 70 spannende und fordernde Wettkämpfe bestritten - eine planerische Meisterleistung, bei der sich die schöne Sportanlage mit ihren vier Plätzen bestens bewährte. Am Saisonende hieß es zweimal Aufstieg – damit setzte sich die erfolgreiche Bilanz der Vorjahre fort. In vier Spielen ungeschlagen marschierten die Herren direkt in die Staffelliga. Voraussetzung war dafür der Einsatz der Nr. 1, Maik Schweizer, die souveräne Leistung von Nachwuchsspieler Lukas Reiter und die große mannschaftliche Geschlossenheit. Helmut Kugler, Simon Striebel, Joachim Braig und Alexander Müller standen mit ihren Leistungen den beiden Spitzenleuten kaum nach.

Die Verbandsstaffel fest im Blick – die Herren 40

Ein Ausrufezeichen setzten die Herren 40, die nach ihrem Aufstieg im Vorjahr Vizemeister in der Staffelliga wurden und erstmals die Verbandsebene erklommen. Besonders wichtig waren dabei die Siege gegen den späteren Meister aus Horgenzell und den direkten Aufstiegskonkurrenten im Herzschlagfinale in Rottenacker. Zum Einsatz kamen Oliver Born, Bernhard Reiter, Fabian Bacher, Ulrich Springer, Oliver Wulf, Werner Mahlenbrei und Alfred Späth.Bemerkenswert waren daneben die hervorragenden zweiten Plätze der Mädchen und der Damen 2 in ihren Gruppen sowie der ungefährdete Klassenerhalt der Damen 1 und der neu formierten Herren 55 jeweils in der Staffelliga.

Spaß mit den Tennistalenten – Hildegard und Reinhold Walisch in der Grundschule

Angebote wie die Tennis-AG in Kooperation mit der Grund-schule Langenenslingen, der Juniorcup mit Übernachtung im Tennisheim sowie ein Anfängerkurs und das freie Training im Breitensportbereich fanden erneut großen Zuspruch. Das rege Leben im Kinder- und Jugendbereich unter Leitung von Sandra Mahlenbrei und Monika Wurst, die konstante Mitgliederzahl und die geordnete finanzielle Situation stimmen die Tennisfreunde für die Zukunft positiv. Abgerundet wurde das Tennisjahr mit einem Dankesfest für alle ehrenamtlichen Helfer und mit einer gut besuchten Stadtführung in Riedlingen.

Bei den Vereinsmeisterschaften der Damen setzte sich Seriensiegerin Sandra Mahlenbrei vor Tanja Gulde durch. Erster bei den Herren wurde Oliver Born vor Fabian Bacher und Lukas Reiter.

Gemeinsam fürs Tennis unterwegs – die wieder gewählte Abteilungsleitung

Bei der Mitgliederversammlung wurde die Abteilungsleitung für zwei weitere Jahre nahezu unverändert im Amt bestätigt. Lediglich Sportwart Willi Mayer gab sein Amt nach zwölf Jahren engagierter und fachkundiger Arbeit an Tanja Gulde weiter. Abteilungsleiter bleibt Fabian Bacher, sein Stellvertreter Reinhold Walisch. Als Kassenwart zeigt sich Antonia Ullrich verantwortlich. Schriftführer und Betreuer der Homepage ist Oliver Born. Sportwartin und Jugendwartin sind Tanja Gulde und Sandra Mahlenbrei. Als Beisitzer wurden Gisela Dressler, Melina Stehle und Willi Mayer gewählt. Die Kasse prüfen Hildegard Walisch und Georg Jäggle [mehr hier]  [FB/01DEZ15]

Ein schlagkräftiges Team, die Damen mit (vorne v.l.) Leah Bacher, Melina Stehle, Alice Söllner, Hanna Weiß, (hinten v.l.) Isabella Wurst, Sandra Mahlenbrei, Julia Gulde, Tanja Gulde, Elena Weiss.

Jahresüberblick 2014

 

Gemischte Bilanz im sportlichen Bereich

 

Für die Tennisabteilung starteten elf Mannschaften in die Verbandsrunde 2014. Während die Saison für die meisten Teams eher durchwachsen verlief, gelang den Herren 40 erstmals in ihrer Geschichte der souveräne Aufstieg in die Bezirksliga.

Sechs Jugendmannschaften und fünf aktive Mannschaften hatte Sportwart Willi Mayer in diesem Jahr gemeldet. „Da wurde es an den Spielwochenenden mit nur vier Plätzen teilweise eng“, meint er rückblickend. Gegenüber den Vorjahren mit noch mehr Mannschaften war es dennoch entspannter, da Gottseidank das Wetter meistens passte. Probleme gab es lediglich bei der Suche nach Betreuern im Jugendbereich. „Leider sind kaum noch Eltern bereit, sich für die wenigen Spieltermine zur Verfügung zu stellen, das ist wirklich schade“, bedauert Jugendwartin Sandra Mahlenbrei.

Herausragend war die Leistung der Herren 40, die mit fünf Siegen ungeschlagen Meister wurden. „Glücklicherweise konnten wir den verletzungsbedingten Ausfall unserer etatmäßigen Nr. 2 mit unserem Gastspieler aus den USA ausgleichen“, so Mannschaftsführer Volker Braekau. Clay Hightower, von Beruf Tenniscoach am Berry College in Rome, Georgia, verstärkte das Team in zwei Begegnungen. An Nr. 1 gesetzt, gewann er souverän beide Einzel und Doppel. Weiter zum Einsatz kamen Oliver Born, Bernhard Reiter, Fabian Bacher, Gerhard Reck, Ulrich Springer, Oliver Wulf, Alfred Späth, Willi Mayer und Werner Mahlenbrei.

Bemerkenswert war daneben der erneut ungefährdete Klassenerhalt der Damen 1 in der Bezirksliga. Während sich die weiteren Mannschaften meist im Mittelfeld behaupteten, stiegen die Herren 65 aus der Verbandsliga ab. Verletzungspech und der ausgedünnte Kader waren die Hauptursache dafür.

 

Aber der sportliche Erfolg ist nicht alles, meint Abteilungsleiter Fabian Bacher in seinem Fazit: „Ich finde es toll, wie es an den Trainingsabenden der Kinder und Jugendlichen bei uns auf der Anlage „wuselt“. Da machen unsere Trainer um Sandra Mahlenbrei tolle Arbeit!“ Zusammen mit Betreuerin Monika Wurst gelingt es ihr, immer wieder neue Talente zu entdecken. Wichtige Grundlage dafür ist die seit Jahren bestehende Kooperation mit der Grundschule Langenenslingen. Reinhold und Hildegard Walisch vermitteln darin, unterstützt von Roswitha Bayer, in spielerischer Weise die ersten Schritte zum Tennis.

 [04Nov14]

 

Jahresüberblick 2013

Mit der Rekordzahl von fünfzehn Mannschaften, davon acht im Jugendbereich, startete die Tennisabteilung in die Verbandsrunde 2013. An über 30 Spieltagen wurden 80 spannende und fordernde Wettkämpfe bestritten - eine logistische Meisterleistung, bei der sich die schöne Sportanlage mit ihren vier Plätzen bestens bewährte.

 

Am Saisonende hieß es dreimal Aufstieg – damit setzte sich die erfolgreiche Bilanz der Vorjahre fort. Vorgelegt hatten die Kids unter zwölf Jahren mit ihrer Betreuerin Isabella Wurst: Selbst gegen den Tabellenzweiten aus Weingarten gab es am letzten Spieltag einen souveränen Sieg. Zum Team gehörten: Daniel Born, Leandro Stehle, Johannes Beller, Jasmin Zorle, Hanna Sauter, Janis Guth, Kevin und Mona Selg, Lea Rieger und Pia Schelkle. Als Zweit- bzw. Drittplatzierter ihrer Gruppe spielen auch die Junioren 1 und die Mädchen 1 im nächsten Jahr eine Klasse höher.

 

Bemerkenswert war daneben der ungefährdete Klassenerhalt der Damen 1 in ihrem ersten Jahr in der Bezirksliga. Knapp am Aufstieg vorbei schrammten die Herren 1, sie mussten sich lediglich einmal geschlagen geben. Die Herren 60 behaupteten sich erneut souverän in der Verbandsliga. Das gelang auch den Juniorinnen: Sie hielten sich in der Staffelliga, obwohl sie ohne ihre Spitzenspielerin Leah Bacher, die 2013 für den TV Reutlingen in der Verbandsliga aufschlug, antreten mussten.

 

Vereinsmeisterin wurde Sandra Mahlenbrei vor Tanja Gulde und Alice Söllner. Angebote wie die Tennis-AG mit der Grundschule Langenenslingen, der Juniorcup mit Übernachtung im Tennisheim sowie ein Anfängerkurs und das freie Training im Breitensportbereich fanden erneut großen Zuspruch. Isabella Wurst verstärkt künftig das Übungsleiterteam: Sie bestand die Prüfung zur C-Trainerin Breitensport beim Württembergischen Tennisbund.

 

Bei der Mitgliederversammlung wurde gewählt: Abteilungsleiter bleibt Fabian Bacher, sein Stellvertreter Reinhold Walisch. Für die Kasse verantwortlich ist Antonia Ullrich, Schriftführer und Betreuer der Homepage ist Oliver Born. Sportwart und Jugendwartin sind Willi Mayer und Sandra Mahlenbrei. Die Pressearbeit erledigt Tanja Gulde, als Jugendvertreter wurde Vincent Söllner und als Beisitzerin Gisela Dressler bestellt. Die Kasse prüfen Hildegard Walisch und Georg Jäggle.

 

Als Vorstand des Gesamtvereins würdigte Fabian Bacher herausragende Leistungen der Tennisfreunde: Mit der Vereinsnadel in Gold wurde Rosi Mayer nach über zehn Jahren aus der Abteilungsleitung verabschiedet. Ebenfalls mit Gold wurden Oliver Born, Tanja und Claudia Gulde, Willi Mayer, Maik Schweizer, Eugen Vogel, Reinhold Walisch und Monika Wurst ausgezeichnet. Die silberne Ehrennadel erhielten Dieter Springer, Hildegard Walisch und Rafaela Reiter. Ein herzliches Dankeschön galt dem scheidenden Kassenwart Simon Striebel sowie dem bisherigen Jugendvertreter Dominik Brehm.

 

Abgerundet wurde das Tennisjahr mit einem Dankfest für alle ehrenamtlichen Helfer und mit einer Schloßbesichtigung bei der Familie von Stauffenberg in Wilflingen. Das rege Leben im Kinder- und Jugendbereich, die auf die Höchstmarke von 198 angewachsene Mitgliederzahl und die geordnete finanzielle Situation stimmen für die Zukunft positiv.

Zur Bildbeschreibung auf die kleinen Vorschaubilder gehen.

Souveräne Meister im Kids-Cup U12! Vorne v.l.: Leandro Stehle, Jannis Guth, Daniel Born.   Hinten v.l.: Jasmin Zorle, Betreuerin Isabella Wurst, Johannes Beller, Mona Selg.

Jahresbericht Tennisabteilung 2013
Jahresbericht 2013.pdf
PDF-Dokument [93.5 KB]
Jahresbericht Tennisabteilung 2012
Jahresbericht 2012.pdf
PDF-Dokument [92.6 KB]
Jahresbericht Tennisabteilung 2011
Jahresbericht 2011.pdf
PDF-Dokument [92.3 KB]
Jahresbericht Tennisabteilung 2010
Jahresbericht 2010.pdf
PDF-Dokument [10.1 KB]
Jahresbericht Tennisabteilung 2009
Jahresbericht 2009.pdf
PDF-Dokument [9.5 KB]
Jahresbericht Tennisabteilung 2008
Jahresbericht 2008.pdf
PDF-Dokument [9.9 KB]
Jahresbericht Tennisabteilung 2007
Jahresbericht 2007.pdf
PDF-Dokument [58.1 KB]